Speicherung - wo sollen die Fotos bleiben

"Speicherplatz kostet ja nichts mehr", hört man an allen Ecken. Stimmt - fast. Trotzdem muss man sich überlegen, wie und wo man seine wertvollen Fotos aufbewahrt.


Festplatte im Computer

Die Festplatte im Computer ist der erste und der schnellste Speicherort für Fotos. Dort landen die Fotos nach der Übertragung aus der Kamera, werden während der Bearbeitung zwischengespeichert. Auf der internen HDD sind aus Platzgründen nur der laufende und wenige Vorjahrgänge gespeichert.

Risiko: Eine Festplatte ist ein Verbrauchsgegenstand! Eine Festplatte kann sich geräuschvoll aber auch ganz langsam und geräuschlos verabschieden. Dazu ist der Platz im PC endlich, ansonsten muss man permanent neue HDD's kaufen. Ich habe auf die Jahrgänge reduziert, die ich im ständigen Zugriff haben möchte. Die Vorjahre sind ausgelagert.

SSD - Speicher: Eine schnelle und lautlose Ergänzung zur normalen HDD. Einsatz für Betriebssystem, Auslagerungsdatei und LR-Katalog (regelmäßige Sicherung auf HDD). Damit geht es auch mit altem Prozessor erheblich zügiger.

Externe Festplatte

Für den täglichen Gebrauch eher in Ausnahmefällen sinnvoll. Für die Datensicherung ist sie m.E. unabdingbar.

Versionen sind USB-Platten ohne eigene Stromversorgung (auch am Laptop kein Problem) und externe Gehäuse mit eigener Stromversorgung, die man auch selbst mit HDD's bestücken kann.

DVD - selbst gebrannt

Mit 4,7 GB ist sie heute nicht gerade ein Speicherriese. Oft wird der CD und DVD -insbesondere der selbst gebrannten- nur eine Haltbarkeit von wenigen Jahren unterstellt. Dazu kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, dass meine teilweise über 10 Jahre alten CD/DVD's keine altersbedingten Schäden aufweisen. Gute Pflege, gute Lagerung!

Medium ist für mich unverändert aktuell, wird jedoch nicht mehr so intensiv genutzt.

USB-Stick

Mobil, variabel, kostengünstig. Genau richtig, um die Fotos mitzunehmen oder zum Fernseher zu tragen.

XQD-Karten

Sie galt mal als neues Speichermedium, ist nur noch ein Profi-Speicher. XQD-Karten gelten als schnell und sicher, sind aber auch sehr teuer, dazu ist ein spezieller und auch teurer Kartenleser erforderlich. Nikon verbaut XQD-Slots in ihren Profikameras und weil die D500 auch einen solchen Slot hat, habe ich diese Karten auch im Gebrauch.

SD-Karten

In der Kamera unverzichtbar aber kein Dauerspeicher. SD-Karten können auch mal vergesslich sein. Ich bin mit der kleinen X20 nur mal leicht irgendwo gegen geschlagen, durch den Rüttler hat die SD-Karte die vorhandenen Fotos nicht mehr angezeigt, war aber noch beschreibbar und wäre mit Tool (z.B. Rescue-Pro von SanDisk) wieder herzustellen gewesen.
Daher die Dateien alsbald von der SD-Karte sichern.

 


Kontakt Impressum Letzte Aktualisierung am 11.04.2018